Ursprüngliche Berberkultur hautnah erleben

In allen Freunden des Reisens steckt doch ein bisschen Karl May. Der fernwehgeplagte Sachse veröffentlichte unter anderem die illustrierte Schrift "Maghreb al Aksa". Leider hatte er nie die Gelegenheit, Marokko auch wirklich zu besuchen.

Heute ist das anders, dem modernen Reisenden stehen alle Wege offen. Doch gibt es immer noch Gegenden, die nicht ganz so einfach zugänglich sind und aus diesem Grunde nur von den wahren Freunden fremder Kulturen besucht werden.

Dazu zählt beispielweise die Gegend um das Jbel Bani Gebirge in Südmarokko.

Hier leben Berber vom Stamme der Ait Atta. Der Anteil der Berber macht in Marokko etwa 70% aus. Die Stämme sprechen verschiedene Sprachen, im Falle der Ait Atta handelt es sich um Tamazight, das insbesondere im Hohen Atlas verbreitet ist.

Die deutsche Trekking-Expertin Monika Boch-Jacuk aus dem schönen Badenweiler verbindet seit vielen Jahren eine enge Freundschaft mit einigen Familien der Ait Atta. So sind sie und ihre Freunde auf die Idee gekommen, Trekking Reisen in diese ursprüngliche Gegend Marokkos zu organisieren.

Akabar - Sahara Treks

 Hafid Benyachou

 Hey Amezrou-Zagora/Marokko

 Phone: 00 212 621584295

Email: akabartrekking@gmail.com

 Beratung und Informationen

 Monika Boch-Jacuk

 Phone: 0049 (0) 7632 5196

 

Website:

                                                      MAROKKO NOMADEN

Die Besonderheit dieser Reisen besteht darin, dass die Teilnehmer der Reisegruppen ganz individuell betreut werden und zwar von Monika Boch-Jacuk selber und den beteiligten Berberfamilien. So eine Reise ist für alle eine Herausforderung, sowohl für die Gäste, als auch für die Gastgeber. Doch jeder, der die Gastfreundschaft der immer noch halbnomadischen Ait Atta genossen hat, fährt mit unvergesslichen Eindrücken wieder nach Hause.

Die Berber selbst leben in sehr einfachen Verhältnissen, doch sind sie für ihre ausgesprochene Tüchtigkeit bekannt. So packen sie an, anstatt tatenlos ihrem Schicksal zuzusehen.

Auf diese Weise konnten mit Hilfe der Einnahmen, die durch diese besondere Art des Tourismus erzielt wurden, schon einige Hilfsprojekte gestartet werden, um die Lebenssituation des Stammes zu verbessern. Dazu gehören unter anderem der Bau von Brunnen, der Kauf von Nähmaschinen für die Frauen und die Finanzierung von Ausbildung für die Kinder der Nomaden.

Die Ait Atta sind sehr glücklich über die Verbesserungen, die in den letzten Jahren erreicht werden konnten. Dieses Glück und ihre Lebensfreude teilen sie gerne mit ihren Besuchern und lassen ihre Gäste offenen Herzens an ihrem alltäglichen Leben teilhaben.


Genaue Informationen über die Reisen und Trekking-Touren gibt es hier:

MAROKKO-NOMADEN

Die Hilfsprojekte und Initiativen, die unter anderem von der Vereinigung "Ingenieure ohne Grenzen" mit betreut werden, können ebenfalls auf der Webseite eingesehen werden.

Wer sich einfach nur ausgiebig vom Stress des Alltags erholen und die Stille der Natur und in sich selbst erleben möchte, der ist hier ebenso richtig. Die Landschaft ist überwältigend schön, die Menschen freundlich, das Essen gesund und Souvenirs für die lieben Daheimgebliebenen kauft man in aller Gemütlichkeit und zu unvergleichlich günstigen Preisen.


Nützliches Reisezubehör


Survival Armband

Trekking Sandalen

Trekking Rucksack

Erste Hilfe Kit



Tuareg Musik mit "Toulout"