Gnawa- eine Ganz besondere Musik

Meister Mustafa Bakbou bei einer privaten Session


Wer einmal seinen Fuss am Abend auf die berühmte Jamaa el Fna gesetzt hat, dem sind sie mit Sicherheit begegnet, die Musiker mit den bunten Gewändern und den klapperndenden Instrumenten.
Die metallischen Kastagenetten heissen Quraqab und sind das bestimmende Element der Gnawa-Musik.

Untermalt werden die rhythmischen Darbietungen von der Gimbri, einem einfachen, dreisaitigen  Zupfinstrument aus Holz und Kamelleder.

Malerisch sehen sie schon aus, die Jungs mit ihren schicken Mützen, die mit echten Kauri-Muscheln verziert sind. In den touristischen Zonen verdienen sie sich ein wenig Geld, indem sie Ständchen zum Besten geben und einige Dirhems dafür bekommen.

Doch Gnawa ist weitaus mehr als eine folkloristische Unterhaltung.

Der Ursprung der Gnawa liegt in Westafrika und wurde von den Sklaven, die den reichen Marokkanern zu Diensten waren, mitgebracht und enthält viele Element spiritueller Praktiken der ursprünglichen Naturreligionen Schwarzafrikas, welche mit islamischen Elementen vermischt wurden.

Die Gnawas sind in Bruderschaften organisiert, die sich regelmäßig treffen, um ihre Rituale, auch "Lila" genannt, abzuhalten. Dabei werden mit Hilfe von Räucherwerk und dem Spiel der Gimbri und der Quraqabs Heilige und Entitäten aus dem Universum angerufen. Der Ma'alem, der Meister der Bruderschaft, überwacht und leitet die Zeremonie.

Ein wichtiges Element hierbei sind auch die Farben der Jellabas, die die Musiker tragen. Sie lehnen sich an ein System an, welches den sieben Chakren nicht unähnlich ist. Auf arabisch werden diese spirituellen Punkte im Körper Lata'if genannt. Je nach Grad der Initiation in die Bruderschaft wird traditionell die Farbe des Gewandes gewählt, wobei diese Rangfolge in den einzelnen Bruderschaften variiert.

Während der Zeremonie fallen die Teilnehmer in Trance und nehmen so Verbindung zu Geistwesen und Heiligen auf.

Die Gnawas sind berühmt für ihre Heilungszeremonien und werden oft, insbesondere von Frauen, bei psychischen Problemen  konsultiert. Die Musik und der mystische Rhythmus bringt den spirituellen Körper wieder in die Balance.

Zentren der Gnawa Musik sind insbesonder Marrakesch und Essaouira. Mit viel Glück kann man dort einer Übungsstunde einer der Bruderschaften lauschen. Sie freuen sich natürlich immer über ein kleines Geschenk in Form einiger Münzen oder Scheine.

Wenn Ihnen ein Gnawa-Musiker seine Mütze aufsetzt, dann seien Sie sicher, er hat Sie in diesem Moment durchschaut und  intensiver gescannt als Sie es sich jemals vorstellen könnten.

Moderne Gruppen, wie z.B. Gnawa Diffusion orientieren sich mehr auf die muslikalische Komponente dieser Tradition und weniger auf den spirituellen Aspekt.



Gnawa Musiker mit Quraqab's


Jedes Jahr findet im Mai in Essaouira ein großes Gnawa-Festival statt, zu dem Künstler aus aller Welt anreisen.

Booking.com

Währende des Gnawa Festivals sind die Hotels und Unterkünfte meist schnell ausgebucht und die Preise schnellen in die Höhe.